Das kleine Einmaleins für Haltbarmachung von Getreide

06.09.2017 17:05

Paleo Diätgurus argumentieren, dass Leute nicht Getreide konsumieren sollten, weil das Menschliche Verdauugssystem seit 10.000 Jahren immer noch daran arbeitet sich für diese Art von Nahrung anzupassen. Das ist eine extreme Ansicht, vor allem, wenn man neuste Erkentnisse berücksichtig die darauf schliessen, dass Getreide als Teil der menschlichen Ernährung schon sehr viel länger genutzt wurde als 10.000 Jahre. Ein interessantes Indiz ist es doch, dass in Länder wo überdurchschnittlich lange Lebensdauer herschen, Reis und andere Getreide also Grundnahrungsmittel gelten und fast täglich konsumiert werden.

Die Menschen, die in Mosambik leben, mögen schon vor 105.000 Jahren eine Sorte von Sorghum (eine Art wildes Getreide) gegessen haben.
Anthropologen glauben, dass Neandertaler vor 44.000 Jahren Getreide konsumiert und gekocht haben.
Dies zeigt, dass Getreide und pflanzliche Stärke in Europa über 30.000 Jahren verarbeitet und verbraucht wurden.
Einige Arten von Körnern haben ausserordentlich lange Haltbarkeit, die sie ideal zu Survival und Notvorrat Lebensmittel machen.
Wie graues Haar mit Kombucha wiederherstellen

Falls Sie darüber nachdenken Getreide für im Notfall in Ihrer Speisekammer zu bevorraten müssen Sie erst die Grundlagen lernen. Es beginnt mit die richtige Auswahl von Körnern mit den längsten Haltbarkeiten und Lagerungsfähigkeit auszulesen. Experten schlagen vor, braunen Reis und Gerste zu vermeiden, weil die Verarbeitungsmethode dazu führen kann, dass sie nach nur 4 bis 6 Monaten schlecht werden.

Weiche Körner:
Dazu gehören Hafer (geschält, perlenförmig und gerollt), Roggen und Quinoa. Wenn sie ordnungsgemäss gelagert werden, weisen diese eine durchschnittliche Lagerzeit von 8 Jahren auf, diese kann jedoch auf 20 Jahre erweitert werden.


Hartkörner: 
Dazu gehören Buchweizen, Mais, Flachs, Meeräsche, Kamut, Weizen (Hartweizen, Hartrost, Hartweiss) sowie Dinkel. Bei sachgerechter Lagerung haben diese eine mittlere Haltbarkeitsdauer von 10 bis 12 Jahren, diese kann jedoch auf 30 Jahre verlängert werden.

Lebensmittel Lagerung
Wenn Sie einfach einen Sack Reis kaufen und diesen in Ihre Vorratskammer stellen ist das keine gute für die lange haltbarkeit der Lebensmittel. Experten schlagen vor, die folgenden Gegenstände zu kaufen, um die richtige langfristige Lagerung von Getreide zu gewährleisten:

Lebensmittel-Eimer
Vakuumversiegelung oder Heisssiegel
10-Liter Nahrungsmittelspeicherbeutel
Sauerstoffabsorber
Wenn Sie kaufen Notvorrat Lebensmittel kaufen kommen diese in der Regel in versiegelten Mylar-Beuteln verpackt in einem robusten, Lebensmittel Eimer. Mylar ist ein ideales Material, da es eine zusätzliche Barriere gegen Licht und Feuchtigkeit bietet, verglichen mit typischen, abdichtbaren, klaren Nahrungsmittelaufbewahrungsbeuteln. Wichtg bei den Eimern ist es dass diese Lebensmittelqualität haben nicht dass sich Feinstoffe über die Jahrzente der Langerung ablösen und in die Nahrungsmittel eindringen können.

Schritt-für-Schritt-Nahrungsmittelspeicher
Finden Sie ein Ort in Ihrem Haus mit optimalen Bedingungen und Temperaturen. Idealerweise sollte dies ein kühler, dunkler, trockener Ort mit Temperaturen im Bereich von 16 C bis 20 C sein.
Legen Sie den Mylar-Beutel in den Plastikeimer und füllen Sie ihn mit Getreide.
Fügen Sie eine 2000 cc Sauerstoff absorbierende Packung, oder 2 bis 3 kleinere Packungen, drücken Sie die überschüssige Luft aus dem Beutel und Dichtung mit dem tragbaren Heisssiegelgerät.
Entfernen Sie jeden Überschuss von der Oberseite der Mylar-Beutel(optional)
Den Deckel mit einem Gummihammer fest verschliessen.

Tipps: Übern Sie zuerst trocken mit dem Heisssiegelgerät auf einem Dummy-Paket, bevor Sie die reale Sache annehmen. Sie müssen schnell arbeiten, um zu vermeiden dass übermässiges exponieren der Packungen an die Luft zu vermeiden da es die Wirksamkeit verringert. Optional können Sie einen zusätzlichen Sauerstoffabsorber in den Eimer legen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.