Stehen wir vor einer nie dagewesenen Krisensituation?

02.01.2017 08:14

Terroranschläge, Amokläufe und Kriegsgetrommel prasseln in wachsender Intensität und immer dichterer Folge auf uns ein. An diesen hässlichen Symptomen wird der ungesunde Zustand der Weltpolitik und der ihr zugrunde liegenden „Werte“systeme unmissverständlich sichtbar. Auch die Finanzwelt zeigt mittlerweile monströse Verfallserscheinungen, die selbst dem unbedarftesten Laien nicht mehr verborgen bleiben.

Was aber nach wie vor verborgen bleibt und teils absichtlich verschleiert wird, sind die Zusammenhänge zwischen diesen Symptomen und die zugrunde liegenden Problemen. Dabei sind genau diese Zusammenhänge wichtig, um angemessen informiert und handlungsfähig zu bleiben. Hier erfahren Sie, wie ernst die Situation ist und welche Massnahmen Sie durchführen sollten, um nicht von den Ereignissen überollt und zum Krisen- Verlierer zu werden. Lesen Sie dazu die Informationen auf diesen Seiten und bleiben Sie stets auf dem aktuellsten Stand mit dem kostenlosen und unverbindlichen Krisenvorsorge Newsletter.

Die Intensität wie sich zurzeit die Ereignisse überschlagen, Terroranschläge, Amokläufe und Kriegstrommeln hat eine nie dagewesene Intensität erreicht.  Der Zustand der Weltpolitik und der zugrundeliegenden Werte sind klar sichtbar und es sieht nicht gut aus. Aus der Finanzwelt zeigen sich wöchentlich immer monströsere Abnutzungserscheinungen welche nun selbst dem Durchschnittsbürger klarmachen, dass sich da etwas Mächtiges anbahnt.

Was Sie nie irgendwo zu lesen bekommen, ausser bei den "FAKE NEWS" Betreibern meistens sehr gut dargestellt, sind die Zusammenhänge zwischen vielen Symptomen welche nach und nach immer mehr die Grundprobleme abzeichnen. 
Genau diese Zusammenhänge gilt es zu verstehen um weiter richtig informiert und handlungsfähig zu bleiben. Bei uns erfahren Sie wie ernst die Situation wirklich ist und welche Massnahmen Sie selbst ergreifen sollten um nicht von bevorstehenden Ereignissen überrollt zu werden.  Von uns erhalten Sie nicht nur Krisenvorsorge News aus erster Hand sondern auch passende Produkte die Ihnen im «Ernstfall» das Leben retten können.

Ist die Finanzkrise denn wirklich so schlimm?

Wenn die meisten Staaten jahrzehntelang auf Kreditbasis wachsen und sich das Wachstum nur noch über die weitere Verschulung machen lässt, ist eine Tilgung auf normalem Wege ist nicht mehr möglich. Experten warnen schon seit Jahren, dass die aktuelle Finanzschieflage nicht mehr geradezubiegen ist, da nützen auch keine Währungsreformen. Mit jedem Tag erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines nie dagewesenen Finanzcrashs. Ein solcher Finanzcrash hätte massive Folgen denn dadurch würden alle Sparguthaben von jetzt auf sofort komplett ausradiert.

Ist jetzt 5 vor 12?

Aktuell stehen wir 1 Minute vor 12, oder wie es die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) unmissverständlich ausdrückt - „Es gibt nur zwei Möglichkeiten, die diese Krise unbekannten Ausmasses verhindern könnten: Massive Steuererhöhungen und eine brutale Verringerung der Staatsausgaben. Beides würde die weltweite Wirtschaft zugrunde richten“. 

Wir alle haben mitbekommen was in Griechenland, Portugal, Italien oder Spanien passiert. Der totale Zusammenbruch dort nur noch durch massive Rettungsmilliarden hinausgezögert, ohne jedoch die Länder zukunftsfähig zu machen.
Sicher ist aber eines, für jeden Einzelnen wird es sehr unangenehm werden, vor allen für alle die welche unvorbereitet getroffen werden.

Kluger Rat Notvorrat - Wir beraten Sie gerne


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.